Wissenswertes über Zahnbehandlungen

Angstfreier Zahnarztbesuch dank Sedierung

Die CompletDent Zahnklinik bemüht sich, ihren Patienten den Zahnarztbesuch so angenehm wie möglich zu gestalten. Dazu gehört auch die Sedierung beim Zahnarzt für einen völlig schmerz- und angstfreien Zahnarztbesuch.

Angstpatienten begleiten wir mit besonderer Fürsorge: Unser Anästhesie-Team stellt für Sie eine individuelle Medikation zusammen, die für eine stressfreie Behandlung und eine schnelle, schmerzfreie Heilungsphase sorgt.

Woher kommt die Angst vor dem Zahnarzt?



Die Angst vor dem Zahnarztbesuch hängt oft mit dem dabei erlebten Kontrollverlust zusammen. Zudem werden Vibrationen, Druck und Behandlungsgeräusche im Kopfbereich besonders intensiv und beängstigend erlebt. Bei vielen Angstpatienten ist die Panik vorm Zahnarztbesuch durch traumatische Erfahrungen in der Kindheit oder Horrorgeschichten aus dem Bekanntenkreis bedingt.

In der CompletDent Zahnklinik Budapest legen wir großen Wert auf eine persönliche und einfühlsame Betreuung. Bitte zögern Sie nicht, uns anzusprechen, wenn Sie unter Zahnarztangst leiden - wir sind auf Angstpatienten spezialisiert und finden ganz gewiss eine passende Lösung!

Was wir tun, um Ihnen den Zahnarztbesuch zu erleichtern



Um Ihnen den Besuch bei uns so angenehm und angstfrei wie möglich zu machen, nutzen wir bewährte Verfahren zur Angstreduktion:

  • angenehme Atmosphäre der Empfangs- und Praxisräume
  • Freundlichkeit & Verständnis - wir empfangen Sie stets mit einem Lächeln und halten Ihnen in Stresssituationen die Hand
  • vertrauensvolle Kommunikation mit dem Arzt - ein beruhigendes Gespräch vor der Behandlung hilft, die Gefühle in Worte zu fassen und den Stress zu reduzieren
  • Aromatherapie mit speziell ausgewählten ätherischen Öle, die Stress und Angstgefühle lindern und die Entspannung fördern
  • Musik während der Behandlung - sie können Radio hören oder Ihre Lieblingsliedern über Kopfhörer einspielen
  • Drücken eines Stressballs während der Behandlung
  • wache Sedierung oder Vollnarkose - gerade bei längeren Behandlungen ist es für viele Angstpatienten hilfreich, das Bewusstsein mit modernen Anästhesieverfahren ganz oder teilweise auszuschalten


Welche Formen der Sedierung gibt es beim Zahnarzt?



Die Sedierung beim Zahnarzt wird ergänzend zur örtlichen Betäubung (Lokalanästhesie) eingesetzt, um die Behandlung nicht nur schmerzfrei, sondern auch frei von Angst und Stress zu machen.

Die Sedierung dämpft die Funktion des zentralen Nervensystems und schaltet das Bewusstsein teilweise oder vollständig aus.

Man unterscheidet zwischen der moderaten Analgosedierung und der Vollnarkose.

Analgosedierung - entspannte Behandlung im Dämmerschlaf



Die Analgosedierung wird auch als Dämmerschlaf, Tiefschlaf, Schlafnarkose, Teilnarkose oder kleine Narkose bezeichnet. Sie beruht auf einer Medikamenten-Kombination aus Analgetika und Sedativa (Schmerz- und Beruhigungsmitteln), die über einen Venenkatheter zugeführt werden.

Vor dem Einsetzen des Venenkatheters wird die Haut mit einer betäubenden Salbe bestrichen, so dass man den Einstich überhaupt nicht spürt.

Bei dieser moderaten Sedierung atmet der Patient selbstständig und bleibt ansprechbar. Die Medikamente schirmen ihn von äußeren Reizen ab, schalten das Zeitgefühl aus und versetzen ihn in einen völlig angstfreien Zustand.

In der CompletDent Zahnklinik Budapest werden Sie während der wachen Sedierung von einem erfahrenen Anästhesisten betreut, der alle Vitalwerte auf dem EKG im Blick hat.

Eine Alternative zur klassischen Analgosedierung ist die Gabe oralen Sedativa vor der Behandlung.

Die Sedierung durch Vollnarkose



Bei der Behandlung unter Vollnarkose beim Zahnarzt spürt der Patient überhaupt nichts – er ist nicht ansprechbar und wird unter Überwachung eines Anästhesisten künstlich beatmet. Das Narkosemittel wird auch hier über einen Venenkatheter zugeführt.

Individuelle Medikamenten-Cocktails für optimale Heilung



Zusätzlich zur Sedierung stellt die CompletDent Zahnklinik in Budapest einen individuellen Medikamenten-Cocktail für Sie zusammen, um auch die Zeit nach der Behandlung optimal zu unterstützen:

  • Schmerzmittel zur effektiven Linderung der Wundschmerzen unmittelbar nach dem Eingriff
  • entzündungshemmende Mittel zur Unterstützung des Heilungsprozesses
  • Antibiotika (bei Bedarf), um postoperative Infektionen zu vermeiden

Mit diesem an Ihre persönlichen Bedürfnisse und Wünsche angepassten Medikamenten-Cocktail können Sie die Unannehmlichkeiten nach der Behandlung minimieren und die Genesung beschleunigen. Neben ausführlichen Anwendungshinweisen für die Medikamente geben wir Ihnen auch zahlreiche bewährte Tipps für die Heilungsphase mit auf den Weg, damit Sie sich gut erholen.

Für wen ist eine Sedierung beim Zahnarzt geeignet?



Die Sedierung beim Zahnarzt eignet sich vor allem:

  • für umfangreichere Behandlungen, bspw. Weisheitszahn-OPs oder Implantationen
  • für Angstpatienten
  • für Menschen mit übermäßig ausgeprägtem Würgereiz oder Bewegungsstörungen
  • für Risikopatienten, die keine zusätzliche Herz-Kreislauf-Belastung vertragen
  • für geistig behinderte Patienten mit mangelnder Kooperation


Der erste Zahnarztbesuch: Ist eine Sedierung bei Kindern möglich?



Grundsätzlich kann der Zahnarzt bei Kindern ab 2 Jahren eine Narkose einsetzen, um die Behandlung zu erleichtern bzw. überhaupt zu ermöglichen.

Gute Zahnärzte gestalten den ersten Zahnarztbesuch für Kinder immer angenehm – mit viel Geduld, Lob und einer Untersuchung ohne Bohrer. Wenn die erste Behandlung ansteht, kann eine leichte Sedierung helfen, die Kooperationsbereitschaft zu erhöhen und Zahnarztangst zu vermeiden.

Bei umfangreicheren Eingriffen kann auch eine Vollnarkose in Erwägung gezogen werden.

Zahnarztbesuch in der Schwangerschaft: Ist eine Sedierung bei Schwangeren möglich?



Frauen mit Kinderwunsch ist grundsätzlich zu raten, umfangreiche Zahnbehandlungen möglichst vor Eintreten der Schwangerschaft durchführen zu lassen.

Beim Zahnarztbesuch in der Schwangerschaft gilt:

  • Im ersten Trimester wird nach Möglichkeit auf jegliche Sedierung verzichtet, um das Risiko einer Fehlgeburt oder Fehlbildung beim Fötus zu vermeiden.
  • Im zweiten Trimester können, wenn nötig, bestimmte Sedativa verwendet werden.
  • Im dritten Trimester ist die Lachgassedierung in der Regel gut verträglich.

Auch nach der Geburt ist bei der Sedierung Vorsicht geboten, wenn das Kind gestillt wird: Hier ist eine genaue Rücksprache mit dem Arzt ratsam, um eine für Mutter und Baby sichere Lösung zu finden.

Ist eine Sedierung bei älteren Menschen möglich?



Grundsätzlich ist eine Sedierung bis ins hohe Alter möglich. Dabei ist stets im Einzelfall abzuwägen, was beim gegebenen Allgemeinzustand des Patienten sowie der zu erwartenden Herz-Kreislauf-Belastung durch die Behandlung wie auch die Sedierung die beste Lösung darstellt.

Wir empfehlen älteren Patienten oft die wache Sedierung, da sie schonender und weniger risikobehaftet ist als die Vollnarkose.

Wie läuft die Sedierung beim Zahnarzt ab?



Vor jeder Sedierung werden der Zahnarzt sowie der Anästhesist den Ablauf genau erklären und auf die Fragen des Patienten eingehen. Zudem überprüfen sie den gesundheitlichen Allgemeinzustand und fragen mögliche Risikofaktoren (Medikamenteneinnahme, Unverträglichkeiten, Vorerkrankungen etc.) ab.

Am Behandlungstag selbst ist der Ablauf wie folgt:

  • Frage nach korrekter Einhaltung der Fastenzeit sowie Allgemeingesundheit
  • bequeme Positionierung des Patienten auf der Behandlungsliege
  • Anlegen des Venenkatheters (bei Angst vor der Nadel kann die Einstichstelle durch eine Salbe betäubt werden)
  • begleitete Einschlafphase
  • Behandlung unter steter Überwachung des Wohlbefindens des Patienten
  • begleitete Aufwachphase
  • zweistündige Erholungsphase in der Praxis


Welche Nebenwirkungen können nach der Sedierung auftreten?



Sowohl bei der Analgosedierung wie auch bei der Vollnarkose handelt es sich um bewährte und sehr sichere Anästhesie-Verfahren. Unerwünschte Nebenwirkungen treten dabei nur in Ausnahmefällen auf.

So können bei empfindlichem Gewebe bspw. blaue Flecken oder vorübergehende Taubheitsgefühle an der Einstichstelle des Katheters auftreten, die sich jedoch nach kurzer Zeit von selbst abklingen. Schwerwiegendere Probleme sind äußerst selten.

Was sind die Vorteile einer Sedierung beim Zahnarzt?



Ob eine Sedierung beim Zahnarzt empfehlenswert oder gar notwendig ist, wird stets im Einzelfall entschieden.

Vorteile einer Sedierung



Die Sedierung reduziert die physische und psychische Belastung des Patienten während der Behandlung: Er ist von Licht, Geräuschen, Druck und Vibrationen abgeschirmt, sodass er weder Angst noch Stress erlebt. Nach der Behandlung hat er keinerlei Erinnerung an Details des Eingriffs.

Gerade Angstpatienten hilft die Sedierung, die Angst vorm Zahnarzt zu
überwinden. Damit können sie sowohl die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen wie auch notwendige Zahnbehandlungen ganz entspannt angehen, um ihre Zahngesundheit und die Schönheit ihres Lächelns zu bewahren.

Sedierung beim Zahnarzt: Welche Kosten können entstehen?



In der CompletDent Zahnklinik Budapest bieten wir Ihnen hochwertige zahnärztliche Versorgung zu günstigen Preisen. Eine wache Sedation (hält bis zu 3 Stunden an) ist für die ersten zwei Stunden ab 300 Euro erhältlich. Jede gegebenenfalls zusätzliche Stunde wird mit 100 Euro berechnet.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten einer Sedierung?



Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen grundsätzlich die Lokalanästhesie, um eine schmerzfreie Behandlung zu gewährleisten. Die Kosten für eine zusätzliche Sedierung beim Zahnarzt werden nur übernommen, wenn diese als medizinisch notwendig erachtet wird, insbesondere bei:

  • Patienten mit schwerer, ärztlich attestierter Angstreaktion
  • Patienten, die ohne Sedierung nicht kooperieren wollen oder können, insb. Kinder < 12 Jahren, Personen mit geistiger Behinderung und/oder schweren Bewegungsstörungen.
  • Patienten, bei denen Lokalanästhetika aufgrund von Allergien oder Krankheiten nicht eingesetzt werden können.
  • größeren oralchirurgischen Eingriffen, bei denen eine Lokalanästhesie nicht genügt.

Bei privaten Krankenkassen bzw. Zahnzusatzversicherungen ist die Übernahme der Kosten für den Zahnarztbesuch vom gewählten Tarif abhängig.

Werde ich nach einem Eingriff mit Sedierung krankgeschrieben?



Ob eine Krankschreibung nach dem Zahnarztbesuch erforderlich ist, entscheidet der Zahnarzt stets im Einzelfall. Nach einer Analgosedierung bzw. Vollnarkose ist die Verkehrs- und Geschäftstüchtigkeit für 24 Stunden eingeschränkt, sodass in der Regel eine Krankschreibung für den Behandlungstag, ggf. auch den Folgetag erforderlich ist.

Nach sehr belastenden Eingriffen wie bspw. einer Weisheitszahn-OP oder Zahnimplantation ist eine mehrtägige Krankschreibung durchaus üblich.

Zahnbehandlungen für Angstpatienten
CompletDent
Zahnbehandlungen für Angstpatienten
1139 44 Gömb Budapest Pest Hungary
00800 844 28282 €€€
Budapest
Angst vorm Zahnarzt? Eine Sedierung oder Narkose kann Ihnen helfen, einer Zahnbehandlung wieder entspannt entgegenblicken zu können. | Jetzt informieren!
War der Artikel informativ? Empfehlen Sie ihn weiter!
Artikel ausdrucken
Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns!
Letzte Änderung: 09. Dezember 2019
Wir helfen Ihnen!
KOSTENLOSE RUFNUMMER: 00800 844 28282
Rufen Sie uns jetzt an und Sie bekommen von uns sofort in deutscher Sprache eine Antwort auf Ihre Frage!
Die letzten 5 Artikel:
Wann ist es ratsam, Weisheitszähne zu entfernen?
24 Oktober 2019
Weisheitszähne: Alle Infos zu Weisheitszahn-OP, Kosten und wann es nicht notwendig ist sie ziehen zu lassen in unserem Expertenratgeber. | Jetzt informieren!
Weiterlesen
Behandlung von Zysten im Mund
24 Oktober 2019
Was sind Zysten? Lesen Sie alles Wissenswerte zu Symptomen und Behandlung im Expertenratgeber der CompletDent Zahnklinik. | Jetzt informieren!
Weiterlesen
Chirurgische Entfernung von Weisheitszähnen
24 Oktober 2019
Weisheitszähne: Alles Wissenswerte zur Entfernung von Weisheitszähnen im Expertenratgeber der CompletDent Zahnklinik. | Jetzt informieren!
Weiterlesen
Schöne Zähne ganz schnell – mit Veneers (Verblendschalen)
8 März 2019
Die Anfertigung von Veneers stellen ein weniger bekanntes – aber immer beliebteres - Gebiet der ästhetischen Zahnheilkunde dar. Mithilfe von Veneers können kleinere Defekte verblendet bzw. die Form der Zähne geändert werden, aber auch zur Korrektur von verfärbten, gelblichen Zähnen ist dieser Eingriff hervorragend geeignet.
Weiterlesen
Keine Kompromisse: Zirkonkronen
8 März 2019
Statistiken lügen nicht, und sie zeigen bezüglich der Mundhygiene der europäischen Bevölkerung ein ziemlich düsteres Bild. Sie zeigen, dass sogar bei Kindern von 12 Jahren 0,5-3,5 Zähne von Karies befallen sind, und auch bei Menschen im Alter von 35-44 Jahren ist der Anteil von Zahnfleischerkrankungen beträchtlich (5-0%).
Weiterlesen